Prof. Dr. Augustin Speyer

Universitätsprofessor


Publikationen

Publikationsliste

Monographien

2003: Kommunikationsstrukturen in Senecas Dramen. Hypomnemata 149. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
2007: Germanische Sprachen. Ein vergleichender Überblick. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
2010: Topicalization and Stress Clash Avoidance in the History of English. Topics in English Linguistics (TiEL) 69. Berlin / New York: Mouton de Gruyter.
2010: Deutsche Sprachgeschichte. UTB Profile. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
2020: (zus. mit Ingo Reich): Deutsche Sprachwissenschaft. Eine Einführung. Stuttgart: Reclam.

Artikel in begutachteten Zeitschriften

2001: Ursprung und Ausbreitung der AcI-Konstruktion im Deutschen. Sprachwissenschaft 26, 145-187.
2001: The earliest bust of Socrates? New Observations to Philochoros in PHerc 1021, col.2. Cronache Ercolanesi 31, 81-94.
2007: Die Bedeutung der Centering Theory für Fragen der Vorfeldbesetzung im Deutschen. Zeitschrift für Sprachwissenschaft 26, 83-115.
2008: Doppelte Vorfeldbesetzung im heutigen Deutsch und im Frühneuhochdeutschen. Linguistische Berichte 216, 455-485.
2009: On the Change of Word Stress in the History of German. Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 131, 413-441.
2009: Das Vorfeldranking und das Vorfeld-es. Linguistische Berichte 219, 323-353.
2010: Die Markierung von Diskursrelationen im Frühneuhochdeutschen. Sprachwissenschaft 35, 409-442.
2011: Zur Integriertheit kausaler (Neben-)Sätze im Frühneuhochdeutschen. Sprachwissenschaft 36, 53-84.
2011: Je stärker der Fokus, desto geringer die Einbettung? Zum Status des je-Satzes in je-desto-Gefügen. Linguistische Berichte 225, 43-61.
2011: Die Freiheit der Mittelfeldabfolge im Deutschen – ein modernes Phänomen. Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 133, 14-31.
2011: (zusammen mit Svetlana Petrova): Focus movement and focus interpretation in Old EnglishLingua 121 (11), 1751-1765.
2012: (zusammen mit Anita Fetzer): Discourse relations in English and German discourse: Local and not-so-local constraints. Intercultural Pragmatics 9, 413-452.
2012: (zus. mit Jürg Fleischer, Katrin Kuhmichel): Sprachveränderung bei Goethe: das auslautende Schwa in den Werther-Fassungen von 1774 und 1787. Zeitschrift für germanistische Linguistik 40, 305-351.
2013: Mündlichkeitsnähe als Faktor für die Objektstellung im Mittel- und Frühneuhochdeutschen. Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 135 (3), 1-36.
2015: (zus. mit Richard Wiese): Prosodic parallelism explaining morphophonological German in German. Linguistics 53 (3), 526-559.
2015: AcI and control infinitives: How different are they? A diachronic approach. Journal of Historical Linguistics 5 (1), 41-71.
2015: Informationsdichte als Faktor für Einbettung. Eine diachrone Studie an Kausalsätzen. Sprachwissenschaft 40 (4), 453-485.
2015: Auch früher wollte man informieren – Zum Einfluss der Informationsstruktur auf die Syntax in der Geschichte des Deutschen. Zeitschrift für germanistische Linguistik 43(3), 485-515.
2016: Neuere Entwicklungen in der Historischen Syntaxforschung. Linguistische Berichte 247, 257-280.
2016: Die Entwicklung der Nachfeldbesetzung in verschiedenen deutschen Dialekten. Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik, Beiheft 165, 137-157.
2018: (zus. mit Michael Cysouw, Jürg Fleischer, Richard Wiese): Variation and its determinants – a corpus-based study of German schwa in the letters of Goethe. Zeitschrift für Sprachwissenschaft 37(1), 55-81.
(https://doi.org/10.1515/zfs-2018-0002)
2018: (zus. mit Philipp Rauth): Vunn dem doo Ardiggel bin ich ganz bibb. DP-Interne Adverbien im Rhein- und Moselfränkischenr Nachfeldbesetzung in verschiedenen deutschen Dialekten. Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik, 85(1), 35-63.
2018: Wie regieren Nomina? Rektionskomposita aus syntaktischer und semantischer Sicht. Linguistische Berichte, 256, 411-454.
2019: (zus. mit Anita Fetzer) Discourse Relations across genres and contexts. Languages in Contrast, 19(2), 105-231. (https://doi.org/10.1075/lic.17006.fet)
2021: (zus. mit Philipp Rauth) Adverbial reinforcement of demonstratives in dialectal German. Glossa: A Journal of General Linguistics, 6(1), 4. (https://doi.org/10.1075/lic.17006.fet)

Kapitel in begutachteten Sammelbänden etc.

2005: A prosodic factor for the decline of Topicalisation in English. In: Stephan Kepser und Marga Reis (Hgg.) Linguistic Evidence, Studies in Generative Grammar 85. Berlin / New York: Mouton de Gruyter, 485-506.
2005: Verba sic spernit mea – The Usage of Rupture of Coherence in Seneca’s Tragedies. In: Skaffari, Janne, Matti Peikola, Ruth Carroll, Risto Hiltunen und Brita Wårvik (Hgg.) Opening Windows on Text and Discourses of the Past, Pragmatics & Beyond New Series 134. Amsterdam / Philadelphia: Benjamins, 237-256.
2006: Pauses as a tool to ensure rhythmic wellformedness. In: Stern, Howard et al. (Hgg.) INTERSPEECH-2006, paper 1406-Tue3A3O.2.
2008: German Vorfeld-filling as Constraint Interaction. In: Benz, Anton und Peter Kühnlein (Hgg.) Constraints in Discourse, Pragmatics & Beyond New Series 172. Amsterdam / Philadelphia: Benjamins, 267-290.
2010: Filling the Vorfeld in spoken and written discourse. In: Tanskanen, Sanna-Kaisa, Marja-Liisa Helasvuo, Marjut Johansson & Mia Raitaniemi (Hgg.) Discourses in Interaction, Pragmatics & Beyond. New Series 203. Amsterdam / Philadelphia: Benjamins, 263-290.
2012: Stress Clash and word order changes in the left periphery in Old English and Middle English. In: Terttu Nevalainen & Elizabeth Closs Traugott (Hgg.): The Oxford Handbook of the History of English. Oxford / New York: Oxford University Press, 873-883.
2014: (zus. mit Anita Fetzer): The coding of discourse relations in English and German argumentative discourse. Beitrag zu: Gruber, Helmut & Gisela Redeker (Hgg.). The Pragmatics of Discourse Coherence. Amsterdam / Philadelphia: John Benjamins, 87-119.  
2015: Object order and the Thematic Hierchy in Olger German. In: Gippert, Jost & Ralf Gehrke (Hgg.): Historical Corpora: Challenges and Perspectives. Corpus Linguistics and Interdisciplinary Perspectives on Languages 5. Tübingen: Narr, 191-124.  
2016: Factors determining the choice of anaphora in Old High German – A survey of zero and personal pronoun usage in Otfrid. In: Holler, Anke & Katja Suckow (Hgg.): Experimental Perspectives on Anaphora Resolution. Linguistische Arbeiten 563. Berlin: De Gruyter, 113-141.  
2016: The relative object order in High and Low German. In: Featherston, Sam & Yanick Vearsley (Hgg.): Quantitative Approaches to Grammar and Grammatical Change. Perspectives from Germanic. Trends in Linguistics 290. Berlin / New York: de Gruyter, 143-164.  
2016: (zus. mit Regine Eckhardt): Information Structure and Language Change. In: Féry, Caroline & Shinichiro Ishihara (Hgg.): The Oxford Handbook of Information Structure. Oxford: Oxford University Press, 503-519.  
2017: Semantic factors for the status of control infinitives in the history of german. In: Jedrzejowski, Lukasz & Ulrike Demske (Hgg.): Infinitves at the syntax-semantics-interface: a diachronic perspective. Trends in Linguistics 306. Berlin / New York: de Gruyter, 169-192.  
2018: Serialization of noun phrases in the history of German. In: Ferraresi, Gisela & Agnes Jäger & Helmut Weiß (Hgg.) Clause Structure and Word Order in the History of German. Oxford: Oxford University Press, 155-180.  
2018: Periphrastic verb forms. In: Ferraresi, Gisela & Agnes Jäger & Helmut Weiß (Hgg.) Clause Structure and Word Order in the History of German. Oxford: Oxford University Press, 289-301.  
2018: (zus. mit Helmut Weiß): The prefiel after the OHG period. In: Ferraresi, Gisela & Agnes Jäger & Helmut Weiß (Hgg.) Clause Structure and Word Order in the History of German. Oxford: Oxford University Press, 64-81.  
2018: A centering theoretic account for the changing usage of anaphoric expressions in the history of German. In: Hübl, Annika & Markus Steinbach (Hgg.): Linguistic Foundations of Narration in Soken and Sign Languages. Amsterdam / Philadelphia: Benjamins, 119-142. (https://doi.org/10.1075/la.247.06spe)  
2019: Topichood and the margins of the German clause from a historical perspective. In: Molnár, Valéria & Verner Egerland & Susanne Winkler (Hgg.): Architecture of Topic. Studies in Generative Grammar 136. Berlin / New York: de Gruyter, 337-371.  
     

im Erscheinen

2020: (herausgegeben m. Julia Hertel): Syntax aus Saarbrücker Sicht 3. Beiträge der SaRDiS-Tagung zur Dialektsyntax. Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik. Beihefte 180. Stuttgart: Steiner.  (http://www.steiner-verlag.de/titel/61873.html)
2020: Grammatikalisierung auf bekannten Wegen. Die schwäbische ge+Infinitiv-Konstruktion („Propositiv“). In: Speyer, Augustin & Julia Hertel (Hgg.): Syntax aus Saarbrücker Sicht 3. Beiträge der SaRDiS-Tagung zur Dialektsyntax. Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik. Beihefte 180. Stuttgart: Steiner.

Sonstige Veröffentlichungen

2001: Euripides, Orestes, 599-603. In: R.A. Coles et al. (Hgg.) The Oxyrrhynchus
2003: The Perfect in Ancient Greek. Tübingen-Linguistik-Forum No.3.
2004: Competing Constraints on Vorfeldbesetzung in German. In: Benjamin Shaer, Werner Frey und Claudia Maienborn (Hgg.) Proceedings of the Dislocated Elements Workshop. ZASPiL 35 vol.2, 519-541.
2005: Topicalization in English and the Trochaic Requirement. Penn Working Papers in Linguistics 10.2, 243-256.
2009: Versuch zur Syntax im Protoindoeuropäischen. In: Rieken, Elisabeth & Paul Widmer (Hgg.) Pragmatische Kategorien. Form, Funktion und Diachronie. Akten der Arbeitstagung der Indogermanischen Gesellschaft vom 24. bis 26. September 2007 in Marburg. Wiesbaden: Reichert, 287-305.
ang.: Das Altgriechische – Sorgenkind der Bindungstheorie. Eingesandt an die Akten der Arbeitstagung der Indogermanischen Gesellschaft 2006, Jena (noch kein Titel bekannt).  

Rezensionen

2013: Rezension zu: Christopher D. Sapp, The Verbal Complex in Subordinate Clauses from Medieval to Modern German. Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 135 (1), 93-103
2014: Rezension zu: Eva Schlachter, Syntax und Informationsstruktur im Althochdeutschen. Untersuchungen am Beispiel der Isidor-Gruppe. Zeitschrift für Sprachwissenschaft 33 (1), 115-123.